Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
Navigation

Empfängnisverhütung

Das Sexualverhalten des Menschen hängt ganz entscheidend von seiner jeweiligen Lebenssituation ab. Bei der Wahl des Verhütungsmittels spielt auch die Dauer und Perspektive einer Partnerschaft eine wesentliche Rolle. Für jedes Paar gelten also andere Ansprüche an die jeweilige Verhütungsmethode. Um für sich selbst die richtige Methode zu finden, sollte man alle Möglichkeiten und deren Funktionsweise kennen. Dabei möchten wir Ihnen im Folgenden helfen: Die Sicherheit einer Verhütungsmethode wird an seiner „Versagerquote“ gemessen – am sogenannten „Pearl-Index“ (PI). Dieser Maßstab gibt die Anzahl der ungewollten Schwangerschaften an, die bei 100 Frauen über einen Zeitraum von 12 Monaten bei Verwendung eines bestimmten Verhütungsmittels aufgetreten sind. Die Verhütungsmethode gilt als umso sicherer, je kleiner der PI ist.

Diaphragma / Portiokappe
Eine Gummikappe, die bis zu zwei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr in Kombination mit spermizider Creme vor den Muttermund gelegt wird.
Pearl-Index: 4 – 5
Kosten: 15 – 20,- € / Stück rezeptfrei

Dreimonatsspritze
Hierbei handelt es sich um eine Depotspritze, die nur ein Gestagen enthält. Damit hat sie gleiche Vor- und Nachteile wie das Implanon.
Pearl-Index: 0,3 – 1,4
Kosten: 46,- € (15,3 € / Monat)

Hormonpflaster
Hierbei handelt es sich um eine Östrogen-Gestagen-Kombination, die Einnahmefehler unmöglich macht. Das Pflaster ist hautfarben. Es kann sich evtl. ablösen oder Hautreizungen verursachen.
Pearl-Index: 0,9 – 1,2
Kosten: 13,- € / Monat

Hormonring
Hierbei handelt es sich um einen Ring, der einfach in die Scheide eingeführt wird, wo er drei Wochen verbleibt. Nach einer Woche ohne Ring wird der nächste Ring verwendet. Wie bei der Pille handelt es sich hierbei um eine Kombination aus Östrogenen und Gestagenen. Er wirkt demnach wie die normale Pille. Einnahmefehler können jedoch nicht passieren, weswegen er insbesondere für die „vergessliche Patientin“ Vorteile bietet.
Pearl-Index: 0,4 – 1,8
Kosten: 13,- € / Monat

Implanon
Das Implanon, ein fest in den Oberarm eingesetztes Hormondepot, bietet einen sicheren Empfängnisschutz über drei Jahre. Das 4 cm lange und 2 mm dicke Kunststoffstäbchen wird beim Frauenarzt mit wenig Aufwand und nahezu schmerzlos (nach örtlicher Betäubung) in die Haut eingesetzt. Von außen nicht sichtbar, kann das Stäbchen jederzeit, spätestens aber nach drei Jahren, über einen kleinen Schnitt wieder entfernt werden.
Das im Implanon enthaltene Gelbkörperhormon (Gestagen) unterdrückt die Östrogenproduktion, verhindert den Eisprung und verdickt den Schleim am Gebärmutterhals. Es bietet einen dreijährigen Verhütungsschutz ohne die der Pille eigene Gefahr von Einnahmefehlern. Es kann zu unregelmäßigen Blutungen, Hautunreinheiten und leichter Gewichtszunahme führen.
Pearl-Index: 0,1
Kosten: ca. 13,- € / Monat
(470,- € inklusive Einsetzen + Entfernen)

Hormonspirale (MIRENA®)
Ihre Wirkung beruht auf der lokalen Gestagenwirkung, wodurch die Spermien (die männlichen Samenzellen) blockiert und eine Einnistung verhindert wird. Nach einer „Gewöhnungsphase“ von 2 – 4 Monaten, in der es zu Zwischenblutungen kommen kann, bleibt der Zyklus meist vollkommen aus. Dies hat medizinisch gesehen keinen Nachteil und bedeutet im Gegenteil meist einen Gewinn an Lebensqualität – insbesondere für Frauen, deren Monatsblutung stark und schmerzhaft war.
Durch die Hormonwirkung unmittelbar in der Gebärmutter wird die Hormondosis extrem niedrig gehalten. In seltenen Fällen kommt es zu Hautunreinheiten oder Stimmungsschwankungen.
Pearl-Index: 0,1 – 0,2
Kosten: 600,- € inklusive Einlage

Hormonspirale (JAYDESS®)
Die seit März 2014 auf dem deutschen Markt erhältliche JAYDESS®, ist eine Variante der seit vielen Jahren auf dem Markt befindlichen Hormonspirale „MIRENA®“.
Sie unterscheidet sich von dieser durch die niedrigere Hormondosis und die etwas geringere Gesamtlänge. Sie gewährt 3 Jahre Sicherheit und richtet sich insbesondere an Frauen, die noch keine Kinder geboren haben. JAYDESS® wird schonend und (fast immer) schmerzfrei in die Gebärmutter eingelegt und entfaltet dort nur örtlich und zielgenau ihre Wirkung:
• Der Gebärmutterhalsschleim wird so verändert, dass Spermien daran gehindert werden, in die Gebärmutter aufzusteigen.
• Gleichzeitig wird die Gebärmutterschleimhaut weniger hoch aufgebaut, so dass einerseits die Eizelle sich dort nicht einnisten kann und andererseits Regelblutungen und -beschwerden leichter werden.
Durch einen Silberring und eine Bariumbeschichtung ist die korrekte Lage von Jaydess jederzeit durch Ultraschall oder Röntgen zu überprüfen. Die Fertilität (Fruchtbarkeit) wird durch Jaydess nicht beeinträchtigt.
Pearl-Index: 0,1 – 0,2
Kosten: 500,- € inklusive Einlage

Kondom
Ein Gummischutz, der über das steife Glied gezogen wird, wodurch das Sperma nicht in die Scheide gelangen kann. Kondome bieten wirksamen Schutz vor AIDS und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten und sollten daher insbesondere bei wechselnden Geschlechtspartnern immer auch zusätzlich zur Pille oder anderen Verhütungsmitteln angewandt werden.
Pearl-Index: 3 – 5

Kupferspirale
Die Wirkung beruht insbesondere auf einer Inaktivierung der Spermatozoen und auf der Verhinderung einer Einnistung. Es handelt sich also um eine hormonfreie Verhütungsmethode. Die Kupferspirale kann in Ausnahmefällen die Blutungsstärke und die Menstruationsschmerzen verstärken.
Sie hat eine Liegedauer von maximal 5 Jahren.
Pear-Index: 0,5 – 2
Kosten inklusive Einlage: 380,- €

Die Pille
Die klassischen Pillenpräparate bestehen aus einer unterschiedlichen Kombination von den beiden Sexualsteroiden Östrogenen und Gestagenen. Durch diese von außen zugeführten Hormone werden Eireifung und Eisprung verhindert. Die Gestagene führen zu einer Veränderung des Zervixschleims, einer Behinderung der Spermien und einer Störung der Eileiterbeweglichkeit. Die verschiedenen Pillenpräparate unterscheiden sich in ihrer unterschiedlichen Kombination aus Östrogenen und Gestagenen. Das in allen Pillen enthaltene Östrogen ist das Ethinylestradiol. Die Dosierung variiert von Pille zu Pille. Sie liegt in der Regel zwischen 20 und 30 Mikrogramm (sog. Micropille); in seltenen Fällen noch bei 50 Mikrogramm. Zur Gruppe der Gestagene gehören ca. 10 verschiedene Wirkstoffe. Alleinige Gestagene üben ihre Wirkung neben einer Eisprunghemmung vor allem durch einen peripheren Effekt aus, indem sie den Zervixschleim verändern. Hierdurch werden die Spermien in ihrer Funktion gestört. Neben diesen erwünschten Wirkungen zeichnen sich die verschiedenen Gestagene durch weitere erwünschte teilweise aber auch unerwünschte Nebenwirkungen aus. Hierzu zählen insbesondere der positive oder negative Einfluss auf die Produktion männlicher Geschlechtshormone (androgene oder antiandrogene Wirkung) und damit auf Haut und Haare. Die Minipille enthält nur Gestagene (gestagen-only-pill). Sie zeichnet sich durch eine Hemmung der Spermienfunktion aus. Da diese Wirkung aber maximal 24 Stunden anhält, muss diese Pille durchgehend und immer pünktlich eingenommen werden. Die Minipille ist in der Stillzeit unbedenklich.
Pear-Index: 0,1 – 0,9
Kosten: 4,- –14,- € (pro Packung)

Sterilisation der Frau
Bei der Sterilisation werden mittels einer Bauchspiegelung die Eileiter unterbunden, sodass keine weitere Schwangerschaft eintreten kann.
Dieser Eingriff kann als ambulante Operation in Vollnarkose in den meisten Kliniken durchgeführt werden.
Kosten: ca. 900,- €

 

Kostenlose persönliche Beratung durch ein Team von (zumeist) Ärztinnen zum Thema Verhütung und Fragen zur Sexualität erhalten Sie außerdem in First Love Ambulanzen vieler Spitäler.

Sie verwenden eine veraltete Version von Internet Explorer!

Wir raten Ihnen dringend zu einem kostenlosen Update!

Dadurch surfen Sie schneller und sicherer, erhalten die bestmögliche Darstellung von Websites und können moderne Funktionen nutzen. Aktualisieren Sie am Besten jetzt gleich!